MegaHub Lehrte.

Neubau einer Schnellumschlaganlage für den Kombinierten Verkehr

Am Standort Lehrte wurde der MegaHub als erste Schnellumschlaganlage für den Kombinierten Verkehr ihrer Art in Deutschland, bestehend aus einer Krananlage mit 3 Hochleistungs-Containerportalkranen und einer vollautomatischen Sortieranlage errichtet. Der MegaHub mit der erforderlichen Infrastruktur wurde auf dem 120.000m² großen Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs Lehrte realisiert.
Grundbestandteil dieser Hub-Konzeption sind Umschlaganlagen mit Drehscheibenfunktion, denen neben dem konventionellen Umschlag Schiene­Straße („manueller Betrieb“) in den Tagstunden auch ein direkter Umschlag der Ladeeinheiten zwischen den Zügen (Schiene­Schiene-Umschlag als „programmgesteuerter Betrieb“) in den Nachtstunden erfolgen kann.

Folgende Anlagen wurden im Pilotprojekt MegaHub u. a. realisiert:

  • 1 zuglanges Umschlagmodul mit 6 rund 720m langen Umschlaggleisen sowie Fahr-, Lade- und Abstellspuren aus Beton
  • 3 teilautomatisierte Hochleistungskragarmkräne,
  • Sortieranlage inkl. Energieversorgungstechnik, Maschinentechnik, Steuerungstechnik und 12 AGV zur Längsförderung von Containern und Wechselbehältern
  • vollständige Versiegelung und Entwässerung des kranbaren Umschlagsbereichs zum Schutz des Grundwassers gemäß AwSV
  • Neubau Umfahrungsgleise, Ein-/Ausfahrgleis, Gleisumlegungen mit Spurplananpassungen und Oberleitungsanlagen
  • Einbindung der Gleisanlagen in die vorhandene Stellwerkstechnik, inkl. Schwungeinfahrt mit max. 60 km/h in die sechs Umschlaggleise bei gleichzeitigem Umschlagbetrieb auf den
  • Nachbargleisen; Neubau EOW-Anlage; Anpassung ZN-Anlage
  • Hochbauten (u.a. Terminalgebäude, Aufenthaltsgebäude, AGV-Wartungshalle)
  • Straßenverkehrsanlagen, Beleuchtungsanlagen, Bremsprobeanlagen
  • ITK – Videoanlagen Straße/Schiene mit automatischer Sendungserfassung, WLAN, BLU inkl. mathematische Umschlagoptimierung für programmgesteuertes Fahren der Krane und AGV
  • Neubau von zwei Regenrückhaltebecken inklusive Einlaufbauwerken.

 

Die Höcker Project Managers GmbH erbringt primär Projektsteuerungsleistungen in den Projektstufen 2-5 in allen Handlungsbereichen bis 12/2021. Darüber hinaus werden seit 09/2019 Projektingenieurleistungen für Ingenieurbau, Oberbau, Hochbau und Leistungen im Planlaufmanagement, der Baustellenkoordination, der Koordination von Informations- und Telekommunikationstechnologien sowie der Anwendung Agiler Methoden und Lean Management-Prozesse erbracht.

Auftraggeber
DB Netz AG

Zeitraum
2013 – 2021

Bausumme
ca. 200 Mio. € netto

Leistungen
Projektsteuerung AHO Projektstufen 2 – 5
Handlungsbereiche A-E
Projektingenieurleistungen für Ingenieurbau, Oberbau, Hochbau
Planlaufmanagement
Baustellenkoordination
Koordination von Informations- und Telekommunikationstechnologien
Agile Methoden und Lean Management